Abenteuerreisen Bolivien - Gruppenreisen Indivudialreise Abenteuerreisen

Abenteuerreisen Bolivien

Zugegeben, auch versierte Südamerikareisende kennen von Bolivien meist nur den Titicaca-See, die Andenmetropole La Paz und den Salzsee von Uyuni. Das sind Orte, die man gesehen haben muss. Bolivien hat aber viel mehr zu bieten. Trekking auf den Spuren des Revolutionärs Che Guevara zum Beispiel. Die wildromantische Chiquitanía mit ihren Jesuiten-Missionen. Wanderungen im Nationalpark Amboró mit seinen vielen Wasserfällen und Lagunen. Eine abenteuerliche Zugfahrt über den Altiplano, die Hochebene in den Anden. Eine aufstrebende Gourmet-Küche. Und nicht zuletzt die Menschen, die hier sogar noch einen Tick freundlicher sind als sonst Südamerika. Bolivien ist ein Land für Abenteuerreisen. Ein Land zum Verlieben. Und ein Land im Kommen.

Bolivien in Zahlen

Fläche

Bolivien ist mit 1 Million Quadratkilometern eines der kleineren Länder Südamerikas - und immer noch doppelt so groß so groß wie Deutschland, Österreich und die Schweiz zusammen.

Bevölkerung

Knapp 11 Millionen - wenig für Südamerika. Zu Vergleich: So viele Menschen leben allein in der Metropolregion Rio de Janeiro.

Ethnien

Mehr als die Hälfte der Bevölkerung gehört den indigenen Völkern an, die meisten den Quechua und Aymara. Insgesamt gibt es in Bolivien 40 indigene Gruppen. Die Nachfahren europäischer Einwanderer machen knappt 20 Prozen aus. Ein Drittel gilt als Mestizen, Nachkommen von Europäern und Indigenen. Der Anteil der Afrobolivianer ist mit 20.000 Menschen vergleichsweise gering.

Höchster Berg

Der Sajama (6.542 Meter), ein erloschener Vulkan der Grenze zu Chile. Besteigungen sind möglich, aber nur für erfahrene Kletterer.

Das Land

Regierungsform

Präsidialdemokratie. Nach dem erzwungenen Rücktritt von Evo Morales - ihm wird Wahlbetrug vorgeworfen - amtiert die Konservative Jeanine Áñez als Übergangspräsidentin.

Staatsform

Bolivien ist eine Republik, unterteilt in 9 Departamentos. Jedes Departamento wird von einem gewählten Gouverneur geleitet. Seit der Verfassungsreform aus dem Jahr 2009 bezeichnet sich Bolivien als Plurinationaler Staat - weil das Land aus vielen Ethnien besteht.

Hauptstadt

Konstitutionelle Hauptstadt ist Sucre (240.000 Einwohner), benannt nach einem Kämpfer für die Unabhängigkeit. Im Jahr 1899 wurde der Regierungsitz wegen der besseren Verkehrsverbindungen nach La Paz verlegt.

Sprachen

Amtssprache ist Spanisch. Verbreitet sind außerdem Quechua und Aymará, im Grenzland zu Paraguay auch Guaraní.

Infos für die Reise

Wichtigste Städte

Mit knapp 1,5 Millionen Einwohnern ist Santa Cruz de la Sierra die größte Stadt Boliviens und gleichzeitig der wirtschaftliche Motor des Landes. Santa Cruz liegt im östlichen Tiefland. Zweitgrößte Stadt ist El Alto, das aktuell auf 1,3 Millionen Einwohner geschätzt wird. El Alto liegt 4.000 Höhenmetern - auf einer Hochebene oberhalb des Talkessels von La Paz. Bis 1988 war El Alto ein Stadtteil von La Paz, der mit 750.000 Einwohner drittgrößten Stadt Boliviens

Zeitzone

Die Zeitdifferenz zur MEZ beträgt minus 5 Stunden, während der europäischen Sommerzeit minus 6 Stunden.

Beste Reisezeit

Je nach Höhenlage unterscheidet man in Bolivien drei Klimazonen: Auf dem Altiplano, der Hochebene zwischen 3.000 und 4.000 Metern, ist es gemäßigt kühl und es regnet selten. In den Mittelgebirgen ist das Klima subtropisch und im östlichen Tiefland tropisch mit häufigen Regenfällen. Beste Reisezeit ist die Trockenzeit von Mai bis Oktober.

Highlights

Bolivien ist ein Paradies für Entdecker: Der Dschungel im Tiefland um Rurrenabaque und Trinidad ist nahezu unberührt. Kaum bekannt auch die Umgebung von Santa Cruz de la Sierra mit den Sanddünen Lomas de Arena und den Jesuitenmissionen der Chiquitanía. Und die Nationalparks Amboró und Toro Toro. Sucre hat eine beeindruckend schöne koloniale Altstadt, La Paz gilt als kommende Gastro-Metropole und wartet mit Indio-Märkten auf und mit einem spektakulären aus Seilbahnen bestehenden Nahverkehrssystem. Mit Tiwanaku und dem Forte de Samaipata hat auch Bolivien präkolumbianische Ruinen zu bieten. Nicht zu vergessen die Klassiker: der Salar de Uyuni, der größte Salzsee der Welt mit seinen bizarren Felsformationen und den vielfarbig schimmernden Lagunen. Und der Lago Titicaca, der höchste schiffbare See der Welt, mit den beiden Inseln, der Isla del Sol und der Isla de la Luna.

 

Mehr Reiseinfos zu Bolivien

Blogposts über Bolivien

Quer durch Südamerika: die Iguazú-Wasserfälle

Große Südamerika-Rundreise: Galápagos, Machu Picchu, Salzsee Uyuni, Iguazú plus Metropolen Quito, Lima, La Paz, Buenos Aires, Rio de Janeiro

4 Wochen Südamerika-Rundreise: Trekking und Schnorcheln im Naturparadies Galápagos, auf den Spuren der Inkas in Machu Picchu und Cusco, indigenes Leben auf dem Titicaca-See und Abenteuer auf dem Salzsee von Uyuni in Bolivien. Das ...
Expedition Amazonas: Willkommen bei den Matsuguenkas

Mythos Amazonas: Expeditionsreise Peru, Bolivien, Brasilien

Mythos Amazonas: einzigartige Reise durchs Amazonasbecken, fernab von jeglichem Tourismus. Tierbeobachtungen, Dschungeltouren und authentische Begegnungen mit Indios, Goldgräbern, Schiffern. Diese Amazonas Expedition ist Abenteuer ...
Auf den Pfaden der Inka mit América Viva

Auf den Pfaden der Inka: Machu Picchu, Cusco, Titicaca-See, Uyuni

22 Tage durch Peru, Bolivien und Chile auf dieser einzigartigen Reise. Von Lima nach Santiago erkunden wir alle Highlights der drei Länder: vom Colca-Canyon über Machu Picchu, den Titacaca-See und den Salzsee von Uyuni bis zur ...
Erlebnisreise Bolivien: Salar de Uyuni

Abenteuerreise Bolivien: Uyuni & Tiitcaca-See, Missionen & Nationalpark Amboró, Metropolen La Paz und Santa Cruz, inkl. Flüge

Das besondere Reise-Erlebnis: die Missionen der Chiquitanía, auf den Spuren von Che Guevaras Guerrilla, Abenteuer auf dem Salzsee von Uyuni und in der Steinwüste von Sud Lípez. Quirliges Stadtleben in La Paz und Santa Cruz, die ...

Ihre Ansprechpartnerin:

Tays Serra-Noga

+49 2203 5697 964