Erlebnisreise Ecuador

Erlebnisreise Ecuador: Vulkane, Galapagos, Indios im Dschungel, inkl. Flüge - 21 Tage

Abenteuerreise Ecuador: bei den Huaorani im Regenwald
Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
Preis:
ab 3999 € % pro Person

In den kolonialen Altstädten von Quito und Cuenca spüren Sie dem Zauber vergangener Jahrhunderte nach. Im Natur- und Tierparadies Galapagos, mit seinen menschenleeren, weißen Stränden und geschützten Riffen, baden Sie in kristallklarem Wasser zwischen seltenen Fischen, Seelöwen und Riesenschildkröten. Sie lernen die Anden mit ihren schneebedeckten Gipfeln kennen und erklimmen im Zug die weltberühmte Teufelsnase mit ihren abenteuerlichen Spitzkehren. Und Sie verbringen sechs Tage im Regenwald, drei  davon bei den Houarani, einem indigenen Volk, das in den Tiefen Amazoniens  lebt.


Highlights

  • Weltkulturerbe Quito und Cuenca
  • Radtour zum Cotopaxi
  • 6 Tage Regenwald, davon 2 bei den Huaorani
  • 4 Tage Galapagos
  • Zugfahrt über die Teufelsnase
  • 6 - 20 Teilnehmer

21-tägige Rundreise durch Ecuador, auf der Sie die Vielfalt dieses einzigartigen Landes erleben: die Vulkane der Anden und den Dschungel Amazoniens, den kolonialen Charme Quitos und Cuencas und die beeindruckende Tierwelt der Galapagos-Inseln. Inklusive 4 unvergessliche Tage bei den Huaorani, einem indigenen Volk in den Tiefel des Dschungels. Eine Reise voller Eindrücke und Erlebnisse
 

1. Tag (Sonntag): Ankunft in Guayaquil
Ihr Urlaub beginnt in Guayaquil. Am Flughafen erwartet Sie Ihr Reiseleiter und begleitet Sie zu Ihrem Hotel im Zentrum der pulsierenden Pazifikmetropole. Bei einem Empfang inklusive Willkommens-Getränk lernen Sie Ihre Mitreisenden kennen.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Mittagessen, Abendessen (beides im Flugzeug)


2. Tag (Montag):  Transfer nach Cuenca
Früh am Morgen verlassen wir Guayaquil und fahren vorbei an Bananen- und Kakaoplantagen in die Anden, Unser Ziel ist Cuenca, Ecuadors drittgrößte Stadt. Wir besichtigen die Altstadt, ein koloniales Kleinod, mit engen, verwinkelten Gassen und historischen Gebäuden. Cuenca ist auch das Zentrum der Produktion von Panamahüten, die zwar weltweit so heißen, aber gar nicht aus Panama kommen. In Ecuador werden sie sombrero de paja toquilla genannt, nach dem Stroh, aus dem sie geflochten werden. Wir besuchen die Fabrikation der Familie Ortega. Die Ortegas stellen in fünfter Generation Hüte her. Bei ihnen erfahren wir alles über die Geschichte des sombrero de paja toquilla und haben Gelegenheit einen echten ecuadorianischen Strohhut zu kaufen.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen


3. Tag (Dienstag): Sisid Añejo, Ruinen von Ingaqpirca

Heute können Sie ausschlafen - oder Cuenca auf eigene Faust entdecken. Am späten Vormittag fahren wir nach Ingaprica. Dort erwarten uns Indios vom Stamm der Cañari zu einem Pampamesa - einem Picknick mit typisch andienen Köstlichkeiten. Am späten Nachmittag besuchen wir die Ruinen von Ingapirca. Die Tempelanlage mit den gewaltigen Steinblöcken erinnert an Machu Picchu, ist aber nicht so überlaufen. Sie wird von den Cañari verwaltet. In einem angeschlossenen Museum erfährt man mehr über sie, die Kultur der Inka und die Bedeutung ihres Sonnengottes.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen


4. Tag (Mittwoch): Zugfahrt über die Teufelsnase

Heute erklimmen wir die Teufelsnase, die Nariz del Diablo - mit dem Zug. Die Strecke wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in den Felsen gebaut und gilt als Meisterwerk der Ingenieurskunst, weil sie senkrechte Bergwände und steile Grate bezwingt. Bergauf geht es im Zickzackkurs, immer wieder muss der Lokführer dabei in Ausweichtrassen rangieren - ein unvergessliches Spektakel. Nach der Zugfahrt geht es weiter nach Baños, vorbei an den Vulkanen Chimborazo und Turunguahua.  Das Städtchen liegt malerisch im Tal des Río Pastaza und ist bekannt für seinen heißen Quellen. Unser Tipp: Lassen Sie den Tag in einem der Bäder ausklingen.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen


5. Tag (Donnerstag): Rafting auf dem Río Pastaza
Baños ist ein Paradies für Abenteuersportler. Und am spektakulärsten ist das Rafting auf dem Río Pastaza. Spüren Sie, wie das Adrenalin durch ihren Körper schießt und genießen Sie gleichzeitig die Schönheiten der Nationalparks Llaganates und Sangay, durch die der Río Pastazas fließt. Nach rasanter, zirka anderthalbstündiger Fahrt erwartet Sie ein Mittagessen. Den Nachmittag haben sie zur freien Verfügung.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen (Lunch Box)


6. Tag (Freitag): Vulkan Cotopaxi, Transfer nach Quito.

Wir brechen früh auf und fahren über die Straße der Vulkane in den Nationalpark Cotopaxi. Der immer schneebedeckte Cotopaxi ist 5.897 Meter hoch und damit der zweithöchste Berg Ecuadors und der zweithöchste aktive Vulkan weltweit. Wir fahren bus auf 4.500 Meter. Bei klarem Wetter genießen wir einen atemberaubenden Rundblick auf 8 Vulkane. Dann beginnt das Abenteuer: Wir setzen den Helm auf, ziehen Handschuhe und Schützer für Knie und Ellenbogen an und schwingen uns aufs Mountainbike. Über unbefestigte Wege, die durch eine Mondlandschaft führen, geht es 8 Kilometer bergab bis auf eine Höhe von 3.800 Metern. Für die nächsten 8 Kilometer müssen wir in die Pedale treten. Es geht in leichtem Auf und Ab weitere 8 Kilometer durch eine Geröll-Landschaft, vorbei an einer Essenstelle aus der Zeit der Inkas. Mit etwas Glück erhaschen wir einen Blick auf wilde Pferde, auf einen Kondor, der majestätisch durch die Lüfte schwebt. Anschließend geht es nach Quito, Ecuadors Hauptstadt.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück Mittagessen  (Lunch Box)

 

7. Tag (Samstag): City Tour Quito, Mitad del Mundo
Morgens erkunden wir Quitos koloniale Altstadt, Sie ist seit 1979 Weltkulturerbe und ein echtes Schmuckstück: mit alten Kirchen und pastellfarbenen Häuser mit roten Ziegeldächern. Alles ist geschichtsträchtig, dennoch pulsiert hier das Leben. Mittags fahren wir nach Mitad del Mundo - zum Mittelpunkt der Welt am Äquator. Der nullte Breitengrad wurde erstmals im Jahr 1736 berechnet; 1972 wurde ein Monument auf dieser Linie errichtet. Nach neueren GPS-Messungen verläuft der Äquator aber knapp 250 m hinter dem Denkmal. So oder so können sie in Mitad del Mundo mit einem Bein auf der nördlichen Halbkugel stehen und mit dem anderen auf der südlichen - ein fototrächtiger Spaß.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen



8. Tag (Sonntag): Kraterlagune Cuicocha, Otavalo
Heute müssen wir früh raus. Am Morgen wandern wir um die Laguna Cuicocha. Auf Kichwa bedeutet Cuicocha Meerschweinchensee - in der Seemitte ragen zwei Inseln hervor, die aussehen wie die Rücken der Nagetiere. Der See liegt auf knapp 3.100 Metern Höhe in einem eingebrochenen Vulkankrater und bietet einen atemberaubenden Anblick. Gegen Mittag suchen wir uns einen schönen Platz fürs Picknick. Am Nachmittag besuchen wir den berühmten Markt für Kunsthandwerk in Otavalo. Der Markt gilt als ältester und farbenprächtigster Südamerikas. Alle Waren werden von einheimischen Kunsthandwerkern hergestellt - nach traditionellen Arbeitsmethoden. Das Angebot reicht von Woll- und Lederwaren über Hängematten und Schnitzereien bis hin zu Schmuck aller Art.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen (Lunch Box)
  • Hinweis: Die Wanderung findet im Hochgebirge statt, bei sehr dünner Luft. Ein entsprechender Fitnesszustand wird vorausgesetzt. Außerdem erforderlich: festes Schuhwerk sowie warme und wetterfeste Kleidung. Wasser und Tee sind inklusive. Länge der Wanderung: 4 - 5 Stunden.

 

9. Tag (Montag): Transfer zur Dschungel-Lodge Yacuma
Jetzt geht es in den Dschungel. In unserem privaten Reisebus fahren wir nach San Pedro im Tiefland Ecuadors. Dort endet die Straße. Die restliche Strecke zur Dschungel-Lodge Yacuma legen wir in Kanus zurück (ca. 30 Minuten). Nach einem Frucht-Cocktail zur Begüßung wandern wir mit einem indigenen Naturführer zur Laguna Escondido, der verborgen Lagune, einem Paradies für Vogelbeobachter.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen



10. Tag (Dienstag): Wanderung zum Huaorani-Camp
Früh am Morgen fahren wir mit dem Kanu auf dem Rio Napo, einem der Quellflüsse des Amazonas, bis zur kleinen Siedlung Los Rios (ca 1,5 Stunden). Von dort wandern wir durch dichten Primärwald zum  Huaorani Camp (ca. 6 Stunden). Die Wanderung ist ein Abenteuer für sich. Der Weg führte Hügel und durch Bäche und Flüsse. Unterwegs sehen wir viele endogene Pflanzen und riesige Bäume, manche von ihnen über 600 Jahre alt. Die Huaoranis begrüßen uns mit einem traditionellen Tanz und ihrem nicht minder traditionellen Willkommensgetränk, der Chicha, einer Art Maisbier. Den Abend lassen wir gemütlich im Camp ausklingen

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen (Lunch Box),  Abendessen



11. Tag (Mittwoch): Huaorani -Camp
Nach dem Frühstück wandern wir mit unseren Huaorani-Guides tiefer hinein in den Regenwald zu einer Salzlecke, Collpa auf Spanisch. Dort können Sie beobachten, wie ein paar Hundert Vögel das salzhaltige Gestein ablecken - ein außergewöhnliches Spektakel. Die Zahl der Vögel ist abhängig von Wetter und Jahreszeit (ideal: Juli - September). Nach der Rückkehr ins Camp lernen wir das alltägliche Leben der Huaorani kennen, ihre Gebräuche und die von den Vorfahren überlieferten Geheimnisse des Dschungels. Wir lernen wie und wofür das Pfeilgift Curare hergestellt wird und versuchen uns selbst an der cerbatana, dem Blasrohr der Huaorani.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen


12. Tag (Donnerstag): Huaorani Camp
Am Morgen besuchen wir den heiligen Wasserfall der Huaorani. Er liegt wunderschön inmitten von üppigem Grün. Die Huaorani feiern dort ihre Rituale und Zeremonien und die Schamanen nehmen hier Kontakt mit Geisterwelt auf. Hier nehmen wir ein Bad, das nicht nur erfrischt sondern unseren Körper auch von allen schlechten Energien reinigt. Anschließend wandern wir noch tiefer in den Regenwald, auf der Suche nach seltenen Tieren Mit etwas Glück bekommen wir verschiedene Affenarten zu sehen, Anakondas und Boas. Am Nachmittag töpfern wir mit unseren Gastgebern. Abends  feiern wir mit ihnen eine traditionelles Abschiedsfest, die Kacharina, bei der wir uns gegenseitig von unsere Eindrücken und Erlebnissen berichten.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen


13. Tag (Freitag): Rückkehr zur Yacuma Lodge

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns von unseren neuen Freunden und machen uns auf der Rückweg zur Yacuma Lodge. Wir wandern durch unberührten Primärwald im Reservat des Volks der Wuaos bis zur Siedlung Selva Amazónica (ca. 4 Stunden) . Von dort bringt uns zunächst ein Pick-Up nach San Pedro und dann ein Kanu zur Lodge. Abends genießen wir ein unser letztes Dinner im Dschungel und ein informelles Abschiedsfest.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen



14. Tag (Samstag): Transfer nach Quito

Nun heißt es auch Abschied nehmen von unseren Freunden in der Yacuma Lodge. Von San Pedro fahren wir mit unserem privaten Reisebus zurück nach Quito. Dort haben Sie den Nachmittag zur freien Verfügung.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen



15. Tag (Sonntag): Flug auf den Galapagos-Archipel, Isla Santa Cruz
Wir fliegen ins Naturparadies Galapagos. Der Archipel bestehen aus 13 Haupt- und 220 mittleren bis kleinen Inseln: nur 5 sind bewohnt. Auf der Fahrt nach Puerto Ayora, die größte Stadt der Inseln besuchen wir Tunnel aus erkalteter Lava und treffen im Wildreservat Rancho Primacias auf Riesenschildkröten. Anfassen dürfen wir die sanften Riesen aber nicht - als Wildtiere haben sie eine natürliche Scheu gegenüber Besuchern nicht verloren. In Puerto Ayora wundern Sie sich dann kaum noch, dass sich Seelöwen im Hafen aalen und Scharen von Pelikanen die Promenade bevölkern. Allein dieser Anblick lässt Sie augenblicklich entspannen.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen (im Flugzeug)


16. Tag (Montag): Bahia Tortuga, Transfer zur Isla Isabela

Nach dem Frühstück spazieren wir zur Bahía Tortuga, einem weißen Strand wie aus dem Bilderbuch. Uns begegnen Meerechsen, Pelikane und vereinzelt auch Flamingos. Die Bucht ist perfekt zum Schwimmen. Am Nachmittag nehmen wir ein Schnellboot nach nach Puerto Villamil auf der Isla Isabela, der größten Insel des Archipels. Puerto Villamil ist beschaulich: die Straßen gesäumt von Palmen und vom Sand überweht, die Häuser klein.

  • Hinweis: Die Überfahrt kann rau sein. Bitte Regenkleidung und zur Vorsicht ein Mittel gegen Seekrankheit mitnehmen.
  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück



17. Tag (Dienstag): Wanderung zum Vulkan Sierra Negra
Heute wandern wir am Vulkan Sierra Negra. Der schwarze Kegel wuchtet sich eine knappe Autostunde von Puerto Villamil entfernt aus einer Mondlandschaft empor. Bussarde schweben durch die Luft, Eulen, Finken und viele andere Vögel leben hier. Wenn das Wetter es zulässt steigen wir bis zum Krater auf. Auf dem Rückweg genießen wir die spektakuläre Aussicht vom kleinen Nebenkrater, dem Chico. Den Nachmittag und Abend lassen wir in Puerto Villamil ausklingen.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen (Lunch-Box)



18. Tag (Mittwoch): Las Tintoreras, Transfer zur Isla Santa Cruz
Mit dem Boot fahren wir nach Las Tintoreras, zu einer felsigen Inselgruppe. Dort schnorcheln wir an einem Korallenriff, in kristallklarem Wasser zwischen Rochen, Meeresschildkröten und Papageifischen. Las Tintoreras gilt auch als Revier für Weißspitzenriffhaie. Aber keine Angst, dieser Hai ist relativ klein und ungefährlich. Am Nachmittag fahren wir mit dem Schnellboot zurück nach Santa Cruz.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück


19. Tag (Donnerstag) Flug nach Guayaquil
Under Tipp: genießen Sie vor dem Frühstück noch einmal den Sonnenaufgang in Puerto Ayora,. Dann geht es zurück. Nicht nach Deutschland, sondern nach Guayaquil. Diese faszinierende Stadt haben wir auf dem Hinweg nur gestreift. Nun lernen wir sie richtig kennen. Wir besichtigen die beeindruckende Kathedrale und den Parque Seminario. Die Grünanlage mitten im Stadtzentrum wird auch Parque de las Iguanas genannt - wegen der Leguane, die dort den Tag verdösen und ein prima Fotomotiv sind. Zu Mittag essen wir Ceviche, in Limettensaft gegarten Fisch und Meeresfrüchte. Und zwar den besten Guayaquils - zubereitet vom preisgekrönten Koch Gustavo Chero im urigen Mercado Los Sauces.  Am  Abend bummeln wir gemeinsam über den Malecón 2.000, ins Barrio Las Peñas. Es verführt Besucher mit kolonialen Holzbauten und einer ungezwungenen Atmosphäre.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen


20. Tag (Freitag): Guayaquil, Rückflug
Den Vormittag haben Sie zur freien Verfügung bevor Sie nachmittags zurück nach Deutschland fliegen.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen (im Flugzeug)


21. Tag (Samstag): Ankunft in Deutschland

Landung in Deutschland. América Viva hofft, dass Sie einen angenehmen Rückflug hatten und dass Sie uns weiterempfehlen. Und wir hoffen, Sie bald wieder auf einer weiteren Reise begrüßen zu können.

Wichtiger Hinweis: Ab dem 1.9.2017 müssen alle Besucher Ecuadors eine gültige Auslands-Krankenversicherung haben. Der Nachweis muss bei der Einreise erbracht werden

 

 

 

Information über Mindestteilnehmer und Stornokosten


Die Mindestteilnehmerzahl für diese Reise beträgt 6 Personen. Wird diese Zahl nicht erreicht, kann América Viva die Reise bis 30 Tage vor Reisebeginn absagen. Im diesem Falle wird die bereits geleistete Anzahlung auf den Reisepreis zurückerstatten.


Eine kurzfristige Absage einer Reise ist extrem unwahrscheinlich. Dazu kann es nur kommen, wenn mehrere Reiseteilnehmer die Reise kurzfristig stornieren und die Mindestteilnehmerzahl dadurch nicht erreicht wird. In der Regel deutet es sich früh an, sollte die Mindestteilnehmerzahl für eine Reise nicht erreicht werden, In diesem Fall wird América Viva alle Kunden so früh wie möglich darüber informieren und ihnen gegebenenfalls ein anderes Reiseangebot machen.



Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten. Tritt ein Kunde vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, berechnet América Viva Stornokosten für getroffenen Reisevorkehrungen und sonstige Aufwendungen.


Unsere Stornokosten betragen:


bis 35 Tage vor Reiseantritt 20% des Reisepreises


ab dem 34. bis 15. Tag vor Reiseantritt 40% des Reisepreises


ab dem 14. bis 7. Tag vor Reiseantritt 60% des Reisepreises


ab dem 6. Tag vor Reiseantritt 80% des Reisepreises


am Tag des Reiseantritts und bei Nichterscheinen 95% des Reisepreises

 

Sollten die uns tatsächlich entstandenen Kosten diese Pauschalen überschreiten, behält sich América Viva vor, die Entschädigung konkret zu berechnen. Dem Kunden steht der Nachweis frei, dass América Viva kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist, als pauschal oder konkret berechnet.
 


Weitere Informationen finden Sie in unseren AGB.



 

 

Das ist im Reisepreis enthalten

  • Alle internationalen und nationalen Flüge und Zubringer (wahrscheinlich  mit Iberia und LATAM)
 inklusive aller Steuern
  • Unterkunft im Doppelzimmer oder falls gebucht Einzelzimmer (Drei - oder Vierbettzimmer auf Anfrage) in den aufgeführten oder ähnlichen Hotels, abhängig von der Verfügbarkeit zum Zeitpunkt der Zahlung des Reisepreises.
  • Frühstück täglich in Ecuador, Mittagessen 16 mal (4 mal als Lunch Box), Abendessen 5 mal
  • Deutschsprachige Reiseleitung auf dem Festland, englischsprachige auf Galapagos.
  • Eintritt für alle im Programm aufgeführten Besuche und Besichtigungen mit Ausnahme der Galapagosinseln.
  • Alle Transfers mit privaten Transportmitteln entsprechend dem Ablauf.
  • Fahrkarte für die Zugfahrt über die Teufelsnase.


Das ist nicht im Reisepreis enthalten

  • Alkoholische Getränke
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder
  • Eintritt in den Nationalpark Galapagos (derzeit 100 US-Dollar) und Touristenkarte für die Galapagosinseln (derzeit 10 US-Dollar)
  • Steuern, Fluggebühren sowie die Preise für die Touristenkarte und den Eintritt für den Nationalpark Galapagos können sich ohne vorherige Mitteilung durch die ecuadorianische Regierung oder Fluggesellschaften ändern.
  • Reiserücktritts-, Auslandskranken- und Reisegepäckversicherung. Bitte beachten Sie: In Ecuador ist eine gültige Auslands-Krankenversicherung obligatorisch; der Nachweis muss bei der Einreise erbracht werden. Wir empfehlen, diese Versicherungen vor Abreise über uns abzuschließen. .

 

Erlebnisreise Ecuador: So übernachten Sie

Details
  • Pro Person im DZ
    4199 €
    Frühbucher Preis
    bei Buchung bis zum 31.05.2019
    3999 €
  • Pro Person im EZ
    4799 €
    Frühbucher Preis
    bei Buchung bis zum 31.05.2019
    4599 €
  • Geteiltes Doppelzimmer für Alleinreisende
    4199 €
    Frühbucher Preis
    bei Buchung bis zum 31.05.2019
    3999 €

Abflughäfen

  • z.B. Frankfurt - FRA
    0 €

Erlebnisreise Ecuador: So übernachten Sie

Unipark GuayaquilHotel Victoria, CuencaErlebnisreise Ecuador: So übernachten SieLa Isla de BañosFuente de Piedra II, QuitoYacuma Lodge TerrasseYacuma LodgeZimmer im MainaoMainao von außenLa Laguna von außenLa Laguna, Zimmer

1. und 19. Tag: Hotel Unipark, Guayaquil
Modernes Hotel mit allen Annehmlichkeiten im Zentrum von Guayaquil

2. Tag: Hotel Victoria, Cuenca
Von außen ein prachtvoller Kolonialbau, innen ein modernes Hotel mit geräumigen Zimmern im Hazienda-Stil.

3. Tag: La Posada de Ingapirca, Ingapirca
Exquisiter Berggasthof auf dem Gelände einer ehemaligen Hacienda. Alle Zimmer liebevoll und rustikal eingerichtet.

4. und 5.. Tag:  La Isla de Baños, Baños
Charmantes Hotel mit wunderschönem, stillen Garten. Geräumige, geflieste und komfortable Zimmer mit modernen Bädern und freiem WLAN.

6. bis 8. und 14. Tag: Hotel Fuente de Piedra II, Quito
Im Herzen von Quitos angesagtem Viertel La Mariscal. Das Hotel ist erbaut im ökologischen Kolonialstil. Alle Zimmer mit Schreibtischen, kostenlosem WLAN und Kabel-Fernsehen. Im Hotel befinden sich eine Bar und ein Restaurant.

9. - 13. Tag: Yacuma Lodge im Regenwald
Familiäre Öko-Lodge an einem Seitenarm des Río Napo,, in wunderschöner, unberührter Natur. Die Zimmer sind behaglich, Insektengitter an den Fenstern bieten Schutz vor Mücken. Sie übernachten im Doppelzimmer mit Bad und Dusche.

10. bis 12. Tag: Huaorani Camp
Von der Yacuma Ldoge unterhlaltenes Camp in einem Dorf der Huaorani. Sie übernachten in komfortablen Zelten

15. und 18. Tag: Hotel Mainao, Puerto Ayora

Freundliches, helles Hotel in Hafennähe. Große Zimmer mit Kabel-Fernsehen, WLAN und Klimaanlage

16.und 17. Tag: Hotel La Laguna, Puerto Villamil

Familiäres Hotel mit geräumigen Zimmern und großen Sonnenterrassen

Voraussichtliche Flugzeiten:

 

Frankfurt – Amsterdam       06:55 h – 08:15h (KLM 1762)

Amsterdam  – Guayaquil    10:15h –  18:35h (KLM 755)

Quito  – Galapagos             06:005h – 09:20h (AV 1632)

Galapagos – Guayaquil      12:45h -    15:40h (Tame 192)

Guayaquil – Amsterdam     20:20h –    12:20 (KLM 755, Ankunft am nächsten Tag)

Amsterdam  – Frankfurt      16:30h  –   17:45h (KLM 1773)

 

Sie fliegen die Langstrecke voraussichtlich mit KLM, nach Galapagos mit Avianca und zurück aufs Festland mit Tame als Kooperationspartner von KLM. Einzelne Strecken können von Kooperationspartnern (Code-Share) durchgeführt werden. Auf dieser Reise fliegen wir standardmäßig ab Frankfurt. In der Buchungsmaske können Sie andere Abflughäfen wählen (teils Aufpreis). Bei Abflug ab Dresden ist auf dem Hin- und Rückweg eine Übernachtung in Amsterdam nötig. Gerne buchen wir Ihnen ein Hotel in Amsterdam (Aufpreis).

  • Bitte beachten Sie, dass sich Flugpläne ohne Ankündigung durch die Fluggesellschaften ändern und dass einzele Abflughäfen zu jedem Flugplanwechsel wegfallen können.  
  • Sie möchten von einem anderen Ort abfliegen oder ohne Transatlantikflug buchen? Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch unter 02203-5697964 oder per E-mail unter booking@america-viva.de

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Tays Serra-Noga

+49 2203 5697 964

Unsere Reiseziele in Südamerika

Südamerika bietet viele Optionen. Für spannenden Erlebnisreisen und kompakte Rundreisen in der Gruppe. Und für Individualreisen als Paar oder mit Freunden. Hier finden Sie alle unsere Reiseziele in Südamerika auf einen Blick.