Erlebnisreise Bolivien

Erlebnisreise Bolivien: Uyuni & Tiitcaca-See, Missionen & Nationalpark Amboró, Metropolen La Paz und Santa Cruz, inkl. Flüge - 19 Tage

Erlebnisreise Bolivien: Salar de Uyuni
Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
Preis:
ab 3899 € % pro Person

Bolivien lockt. Mit atemberaubender Natur und pulsierenden Städten, mit Landschaften wie von einem anderen Stern und mit kolonialer Pracht. Sie reisen komfortabel und übernachten in rustikalen Lodges und ausgesuchten Hotels (3/4 Sterne oder Boutique).

 

 

Highlights

  • Naturwunder Salar de Uyuni
  • Indigene Dörfer auf der Isla del Sol im Titicaca-See
  • Auf den Spuren von Che Guevaras Guerilla
  • Metropolen La Paz und Santa Cruz
  • Private Transfers
  • Durchgehend deutschsprachige Reiseleitung
  • 6 - 20 Teilnehmer

Das besondere Reise-Erlebnis: die Missionen der Chiquitanía, auf den Spuren von Che Guevaras Guerrilla, Abenteuer auf dem Salzsee von Uyuni und in der Steinwüste von Sud Lípez. Quirliges Stadtleben in La Paz und Santa Cruz, die koloniale Pracht in Sucre und Potosí. Plus: Bei Indios auf dem Titicaca-See.

 

Tag 1: Anreise


Das Reiseabenteuer beginnt. Über Madrid fliegen wir nach Santa Cruz de la Sierra.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Abendessen (im Flugzeug)


Tag 2: Santa Cruz de la Sierra, Lomas de Arena

Ankuft in Santa Cruz de la Sierra, Boliviens wichtigster Wirtschaftsmetropole und mit gut 1,5 Millionen Einwohnern die größte Stadt des Landes.  Nach dem Check-In in unserem Hotel erkunden wir das Zentrum der Stadt. Es ist erstaunlich klein, die Häuser sind weiß, viele haben Arkaden. Und es vermitteln einen Eindruck von früher, vom kleinstädtischen Leben in den Weiten Südamerikas. Nach dem Mittagessen mit typischen Gerichten aus der Regionmchen wir einen Ausflug zu den Lomas de Arena. Auf diesen Sanddünen versuchen wir uns im Sandboarding. Den Abend lassen wir auf der Dacherrasse unseres Hotels ausklingen. Von oben haben wir einen tollen Blick auf die Kathedrale und das rege abendlichen Leben auf der Plaza 24 de Septiembre, dem zentralen Platz in der Altstadt von Santa Cruz.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück (im Flugzeug), Mittagessen


Tag 3: Fahrt
nach San José de Chiquitos


Nach dem Fürhstück geht es los in die Chiquitanía, eine Savanne, die sich bis zur brasilianischen Grenze erstreckt. Ihren Namen (chico = klein) trägt die Region seit der Kolonialzeit - wegen der geringen Höhe der Häusertüren. Unser Ziel ist das Missionsstädtchen San José de Chiquitos. Nach den Ankunft und dem Einchecken bleibt uns genug  Zeit für einen Rundgang durchs Dorf und die Besichtigung der imposanten Missionskirche.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen. Abendessen 

 

Tag 4:  Cochis, Aguas Calientes, Santiago de Chiquitos

Am Vormittag besuchen wir ein Museum, das dem Wirken der Jesuiten in Südamerika gewidmet ist. Ruinen der von Ihnen gebauten Kirchen findet man vor allem im Grenzgebiet von Paraguay und Argentinien. Nur in der Chiquitanía aber sind die Kirchen bis heute in Ihrer Pracht erhalten. Danach geht es weiter hinein in die Chiquitanía. Wir wandern im Valle de Tucavaca, einem riesigen, nahezu unberührten grünes Tal mit bizarren, dolmenartigen Steinformationen. Und wir besichtigen die Missionskirche von Santigao de Chiquitos. Sie ist kleiner als jene in San José und weniger gut erhalten, dafür ist das Kirchenschiff von einzigartiger Schönheit  Auf dem Rückweg machen wir Halt in Cochis. Der winzige Orte ist bekannt für seine Wasserfälle und seine heißen Quellen. Hier nehen wir erfrischendes Bad, bevor es weiter nach San José geht.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

 

Tag 5: Transfer nach Amboró, Fuerte de Samaipata

Heute müssen wir früh raus. Mit einem privaten Bus geht es zunächst nach Samaipata. Auf Quechua bedeutet Samaipata "Bergfrische". Das kleine Städtchen liegt auf gut 1.600 Höhenmetern. Hier besichtigen wir den Fuerte de Samaipata, eine Ruinenstätte aus der Zeit der Inkas, Die Anlage umfasst 40 Hektar. In den Sandsteinfelsen sind zahllose Linien, Figuren und Tierdarstellungen eingemeisselt. Auf einem Plateau haben Archäologen Siedlungsreste gefunden, die sie bis ins Jahr 1.500 v. Chr. datieren. Anschließend geht es in den Nationalpark Amboró.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

 

Tag 6: Nationapark Amboró

Amboró ist ein echter Geheimtipp. Der Park erstreckt sich über Berge und Täler bis bis auf eine Höhe von 3.500 Metern. Von unserer Unterkunft aus führen Wanderwege unterschiedlicher Länge hinein, alle vorbei an malerischen Lagunen und wunderschönen Wasserfällen, die zum Baden einladen. Ein Paradies für einen Tag. 

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
  • Bitte an festes Schuwerk und regenfeste Kleidung denken. Sonnencreme nicht vergessen.

 

Tag 7: Transfer nach Vallegrande, Ruta del Che


Morgens geht es nach Vallegrande. Im Oktober 1967 stand die Provinzstadt weltweit im Fokus: Hier wurde den Medien der Leichnam des Revolutionärs Che Guevaras präsentiert. Guevara war beim Versuch, die Revolution in das Andenland zu tragen von einem Spezialkommando des bolivianischen Militärs ergriffen und standrechtlich erschossen worden. In Vallegerande besichtigen wir ein Mausoleum, das ihm zu Ehren errichtet wurde, und die Waschkaue des Krankenhauses El Señor de Malta, in der sein Leichnnam aufbewahrt wurde. Mit etwas Glück erwischen wir auch eine Zeitzeugin, die uns erzählt, wie es in jenen Tagen in Vallegrande zuging. Den Abend beschließen wir mit einem Dinner im Restauran El Mirador - mit tollien Blick über das Tal von Vallegrande.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

 

Tag 8: La Higuera, Wanderung in die Quebrada del Churo, Transfer nach Sucre

Ein langer Tag liegt vor uns. Im Morgengrauen geht es auf abenteuerlichen Serpentinen hinauf in die Berge nach La Higuera, den Ort, in dem Che Guevara erschossen wurde. Zunächst wandern wir in die Quebarada del Churo. In dieser schmalen Schlucht wurde Che Guevara nach einem Feuergefecht gefangen genommen. Auf der Wanderung bekommen einen Eindruck von den Strapazen, unter dennen er und seine Guerilleros in dieser wilden,  unwegsamen Landschaft gelitten haben. In La Higiera besichtigen wir die ehemalige Schule, in der ein Soldat namens Mario Terán die tödlichen Schüsse abgab. Nach einem herzhaften Mittagessen in der Bar Los Amigos geht es weiter nach Sucre.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück (als Breakfast Box), Mittagessen

 

Tag 9: Sucre

Nach der Anstrengung von gestern lassen wir es heute ruhig angehen. Mit einem Rundgang durch Boliviens Hauptstadt, die aber nicht Regierungssitz ist (das ist la Paz). Wir beginnen in der kolonialen Altstadt mit ihren weißen Häusern im spanischen Kolonialstil - sie zählt seit 1991 zum Weltkulturebe der Menschheit .In der Casa de la Libertad wurde im Jahr 1825 Boliviens Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet wurde. Im Salon fühlen wir uns in die damalige Zeit zurückversetzt.  Wunderschön auch das Kloster La Recoleta mit seinen säulenbewehrten Gängen und den Innenhöfen, in denen Gärten mit Rosen und Geranien angelegt sind. Den Abend verbringen wir bei einer noche andina: mit Speisen, Musik und Tänzen aus den Anden.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

 

Tag 10: Potosí

Den frühen Morgen haben wir zur freien Verfügung, bevor es hinauf nach Potosí geht. Potosí liegt auf 4.000 Höhenmetern. Duch den langsamen Aufstieg von Santa Cruz über Vallegrande und Sucre sind wir zwar schon gut akklimatisiert, heute sollten wir dennoch große körperliche Anstrengungen meiden. Im 17. Jahrhundert war Potosí eine der reichsten Städte der Welt - wegen der Silbervorkommen am Cerro Rico. Es waren die größten der Welt und von solch unvorstellbaren Ausmaßen, dass die Bezeichnung vale un potosí  Eingang ins Spanisch jener Zeit fand, auf Deutsch: ein Vermögen wert sein. Die prächtigen Häuser in der kolonialen Altstadt lassen den einstigen Reichtum erahnen, die Vorkommen des Cerro Rico aber sind nahezu erschöpft. Trotzdem lebt Potosí bis heute vom Bergbau. Unter katastrophalen Arbeitsbedingungen kratzen mineros Zinn und Kupfer aus dem Berg gelegentlich auch etwas Silber. Auf unserer Tour sehen wir, wie eng die Löcher sind, durch die sie sich in den Berg zwängen, und wir erfahren, welch hartes Leben sie führen.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

 

Tag 11: Salar de Uyuni


Früh am Morgen brechen wir auf und fahren nach Uyuni. Dort steigen wir in Geländewagen um  und besichtigen zunächst einem Zugfriedhof, auf dem ausrangierte Loks und Waggons aus allen Epochen ruhen. Dann geht es auf den Salzsee, den größten der Welt. Als erstes besuchen wir die Isla Incahuasi, eine Felseninsel. Ein kurzer Rundweg führt auf die Spitze des Felsen. Von oben sehen wir: nichts als das Weiß des Sees  so weit das Auge reicht. Die Reflektionen des Salzes bietet uns tolle Fotomotive, vor allem, wenn es kurz vorher geregnet hat. Am Fuße des erloschene Vulkans Tunupa können wir Flamingos aus der Nähe sehen. Am Abend genießen wir einen für den Salar typischen spektakulären Sonnenuntergang. Die Nacht verbringen wir heute und morgen in einem erlesenen Salzhotel.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
  • Bitte an Sonnencreme denken, feste Schuhe tragen und Kleidung nach dem Zwiebelprinzip.

 

Tag 12: Salar de Uyuni
, Volcán Ollague, Árbol de Piedra

Der zweite Tag auf dem Salar. Wir besichtigen die Tropfsteinhöhle Grutas de las Galaxias und erklimmen den Vulkan Tunupa. Von oben glassen wir  den Blick noch einmal über den Salzsee schweifen, bevor es Richtung Süden geht. Durch die Sioli-Wüste, eine fasziniernde, unwirklich erscheinende  Landschaft, vorbei an schimmernden Lagunen und bizarren Felsformationen. Die bekannteste ist der Árbol de Piedra, ein Felsen in der Form eines Baumes. Vom Mirador des Vulkans Ollague haben wir einen tollen Rundumblick über die Wüste

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
  • Bitte an Sonnencreme denken, feste Schuhe tragen und Kleidung nach dem Zwiebelprinzip.

 

Tag 13: Geysire und Lagunen, Flug nach La Paz

Wieder einmal müssen wir früh raus. Denn die Geysire Sol de Mañana sind, nomen est omen, in den Morgenstunden am aktvisten. Um uns herum bodelt und zischt es, während heißer Dunst aufsteigt. Baden kann man hier nicht, dafür sind die Geysire zu heiß. Das holen wir in den Aguas Termales nach, in natürlichen Thermalquellen. Auf dem Rückweg nach Uyuni  passieren wir die Laguna Colorada und die Laguna Verde. Die eine schimmert wegen Ablagerungen auf dem Grund rot, die andere grün - ein tolles Farbspektakel, Beide Lagunen sind von Flamingos bevölkert. Mit etwas Glück und der richtigen Optik gelingen uns fantastische Bilder. Von Uyuni aus fliegen wir nach La Paz.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen
  • Bitte an Sonnencreme denken, feste Schuhe tragen und Kleidung nach dem Zwiebelprinzip. Und Badekleidung nicht vergessen.

 

Tag 14: La Paz


La Paz ist mit 3.600 Metern der höchstgelegene Regierungssitz, aber nicht die Hauptstadt Boliviens, wie wir schon wissen. Unsere Tour durch die Stadt beginnt an der Plaza San Francisco, dem zentralen Platz . Hier treffen wir unseren Guide - einen Schuhputzer. Normalerweise streift er (oder sie) auf der Suche nach Arbeit durch La Paz. Heute zeigt er uns seine Stadt. Wir fahren mit dem Teleférico, einer Seilbahn, hinauf nach El Alto, früher ein Stadtteil, heute die Schwesterstadt von La Paz. Von oben genießen wir einen  gigantischen Ausblick über die Stadt und den Altiplano. Anschließend führt uns unser Guide über die bunten Märkte der barrios populares, der Viertel der einfachen Leute. Unsere Tour endet an der Plaza Murillo, dem politischen Zentrum Boliviens. Hier residiert Präsident Evo Morales, hier steht der Kongress.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

 

Tag 15: Isla del Sol

Morgens geht es mit einem privaten Reisebus nach Copacabana am Titicaca-See und vor dort mit einer Fähre auf die Isla del Sol (Sonneninsel). Der Lago Titicaca, dem mit 3.800 Metern der höchste schiffbare See der Welt. Nach dem Mittagessen erkunden wir die Insel auf dem Camino del Inka, einem alten Rundweg aus prä-kolumbianischer Zeit. Die leichte Wanderung dauert 3 Stunden. Immer wieder werden wir mit grandiosen Ausblicken auf den See, die Isla de la Luna (Mondinsel) und die schneebedeckten Gipfel der Anden belohnt. Den Abend beschließen wir bei einem gemeinsamen Abendessen mit Live-Musik.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

 

Tag 16: Isla del Sol


Vormittags  besuchen den Norden der Isla de Sol mit den indigenen Siedlungen Challapampa und Yumani und zahlreichen Inkaruinen. nach dem Mittagessen  fahren wir mit dem Boot zur Isla de La Luna. Wie die Sonneninsel war auch die Mondinsel den Inkas heilig, eine Art irdisches Paradies.  Auch hier finden wir zahlreiche Ruinen aus jener Zeit.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

 

Tag 17: Isla del Sol, Transfer nach Santa Cruz de la Sierra

Unser letzter Tag auf der Isla del Sol bricht an. América Viva rät: früh aufstehen, um einen fantastischen Sonnenaufgang zu fotografieren. Nach dem Frühstück geht es zurück nach La Paz. Von dort fliegen wir ins Tiefland nach Santa Cruz la Sierra. Heute übernachten wir nicht im Zentrum, sondern in einem luxuriösen Hotel in Flughafennähe. So verlieren wir keine wertvolle Zeit und können noch am Abend am Pools des Hotels entspannen.

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück

 

Tag 18: Rückflug

Unser Urlaub endet, doch für eine paar Bahnen im Pool vor dem Frühstück reicht die Zeit. Über Madrid fliegen wir zurück nach Frankfurt

  • Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen (im Flugzeug)

 
Tag 19: Ankunft in Deutschland

Wir kommen in Frankfurt an. Dort trennen sich unsere Wege. América Viva hofft, dass Sie einen tollen Urlaub hatten und bald wieder mit uns Reisen.

  •   Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück (im Flugzeug)

 

 

 

Information über Mindestteilnehmer und Stornokosten


Die Mindestteilnehmerzahl für diese Reise beträgt 6 Personen. Wird diese Zahl nicht erreicht, kann América Viva die Reise bis 30 Tage vor Reisebeginn absagen. Im diesem Falle wird die bereits geleistete Anzahlung auf den Reisepreis zurückerstatten.


Eine kurzfristige Absage einer Reise ist extrem unwahrscheinlich. Dazu kann es nur kommen, wenn mehrere Reiseteilnehmer die Reise kurzfristig stornieren und die Mindestteilnehmerzahl dadurch nicht erreicht wird. In der Regel deutet es sich früh an, sollte die Mindestteilnehmerzahl für eine Reise nicht erreicht werden, In diesem Fall wird América Viva alle Kunden so früh wie möglich darüber informieren und ihnen gegebenenfalls ein anderes Reiseangebot machen.



Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten. Tritt ein Kunde vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, berechnet América Viva Stornokosten für getroffenen Reisevorkehrungen und sonstige Aufwendungen.


Unsere Stornokosten betragen:


bis 35 Tage vor Reiseantritt 20% des Reisepreises


ab dem 34. bis 15. Tag vor Reiseantritt 40% des Reisepreises


ab dem 14. bis 7. Tag vor Reiseantritt 60% des Reisepreises


ab dem 6. Tag vor Reiseantritt 80% des Reisepreises


am Tag des Reiseantritts und bei Nichterscheinen 95% des Reisepreises

 

Sollten die uns tatsächlich entstandenen Kosten diese Pauschalen überschreiten, behält sich América Viva vor, die Entschädigung konkret zu berechnen. Dem Kunden steht der Nachweis frei, dass América Viva kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist, als pauschal oder konkret berechnet.
 


Weitere Informationen finden Sie in unseren AGB.


 

Das ist im Reisepreis enthalten
 

  • Alle internationalen und nationalen Flüge und Zubringer (wahrscheinlich Air Europa und AmasZonas).
  • Unterkunft im Doppelzimmer oder falls gebucht Einzelzimmer (Drei - oder Vierbettzimmer auf Anfrage) in den aufgeführten oder ähnlichen Hotels, abhängig von Verfügbarkeit zum Zeitpunkt der Zahlung des Reisepreises.
  • Frühstück täglich, (einmal als Breakfast Box), Mittagessen 13 mal, Abendessen 12 mal.
  • Durchgehend deutschsprachige Reiseleitung
  • Eintritt für alle im Programm aufgeführten Besuche, Besichtigungen und Touren
  • Alle Transfers mit privaten Transportmitteln entsprechend dem Ablauf.
     

Das ist nicht im Reisepreis enthalten

  • Alkoholische Getränke
  • Trinkgelder
  • Steuern, Fluggebühren sowie Eintritte können sich ohne vorherige Mitteilung durch die bolivianische Regierung oder Fluggesellschaften ändern.
  • Reiserücktritts-, Auslandskranken- und Reisegepäckversicherung. Wir empfehlen, diese Versicherungen vor Abreise über uns abzuschließen.


 

Erlebnisreise Bolivien: So übernachten Sie

Details
  • Pro Person im Doppelzimmer
    4099 €
    Frühbucher Preis
    bei Buchung bis zum 29.02.2020
    3899 €
  • Pro Person im Einzelzimmer
    4499 €
    Frühbucher Preis
    bei Buchung bis zum 29.02.2020
    4299 €
  • Geteiltes Doppelzimmer für Alleinreisende
    4099 €
    Frühbucher Preis
    bei Buchung bis zum 30.09.2019
    3899 €

Abflughäfen

  • z.B. Frankfurt - FRA
    0 €

zubuchbare Optionen

  • Verlängerung Peru (4 Tage mit deutschsprachiger Reiseleitung)
    1149 €
  • Verlängerung Peru (4 Tage ohne Reiseleitung)
    849 €
  • Verlängerung Peru (5 Tage mit deutschsprachiger Reiseleitung)
    1399 €
  • Verlängerung Peru (5 Tage ohne Reiseleitung)
    1199 €

Erlebnisreise Bolivien: So übernachten Sie

Pool des Hotels Senses Boutique in Santa CruzDoppelzimmer im Hotel Senses Boutique in Santa CruzErlebnisreise Bolivien: So übernachten SieHotel La Villa ChiquitaníaPool des Hotels La Villa ChiquitaníaDoppelzimmer im Hotel La Villa ChiquitaníaLuftansicht vom Refugio de los VolcanesGarten im Refugio de los VolcanesDoppelzimmer im Refugio de los VolcanesPlaza Pueblo Hotel in VallegrandeDoppelzimmer im Plaza Pueblo Hotel in VallegrandeMi Pueblo Samary in SucreTerrasse im Mi Pueblo Samary in SucrePatio im Mi Pueblo Samary in SucreDoppelzimmer im Mi Pueblo Samary in SucreHacienda CayaraDoppelzimmer in der Hacienda CayaraDoppelzimmer in der Hacienda CayaraAußenansicht Palacio de Sal UyuniFlur im Palacio de Sal UyuniDoppelzimmer mit Ehebett Palacio de Sal UyuniDoppelzimmer mit 2 Einzelbetten Palacio de Sal UyuniJardines de Mallku CuevaKaminzimmer im Mallku CuevaDoppelzimmer im Mallku CuevaPatio Hotel La Casona Boutique La PazDoppelzimmer im Hotel La Casona Boutique La PazRestaurant Hotel La Casona Boutique La PazEcolodge La Estancia, Isla de SolDopppelzimer Ecolodge La Estancia, Isla de SolSun Hotel Santa CruzZimmer im Sun Hotel Santa Cruz

 

2. Tag: Senses Boutique Hotel, Santa Cruz de la Sierra

Stilvolles Boutique Hotel in bester Lage, direkt an der Plaza 24 de Septiembre mit der wuchtigen Kathedrale. Komfortable Zimmer, Pool und Restaurant  auf dem Dach mit Blick auf den Platz.

3. und 4. Tag: La Villa Chiquitanía, San José de Chichquitos

Charmanter Landgasthof im kolonialen Stil mit Pool und sehr guter Küche. Die Zimmer sind geräumig und verfügen über Balkon oder Terrasse.

5. und 6. Tag: Refugio de los Volcanes, Amboró

Rustikale Lodge in einem wildromantsichen Tal im Nationapark Amboró. Von den Hängematten im Garten hat man einen herrlichen Blick auf die Berglandschaft. Die Zimmer sind einfach, aber gemütlich eingerichtet.

7. Tag: Plaza Pueblo Hotel, Vallegrande

Ein Gasthof wie er typisch ist für kleine Städte in Bolivein.In eimnem Hinterhof gelegen mit kleinen, absr komfortablen Zimmern.

8. und 9. Tag: Mi Pueblo Samary, Sucre

Einer unserer Favoriten in Bolivien: ein koloniales Herrenhaus mit zahlreichen Innenhöfen, das Hotel und Galerie in einem ist. Die Zimmer sind individuell eingerichtet, die Holzmöbel reich verziert.

10. Tag: Hacienda Cayara, Potosi

Auch ein Favorit: Hotel und Museum auf einem der ältesten Landgüter Boliviens, gelegen in einem ruhigen Andental. Die Zimmer sind mit Edelholzmöbeln eingerichtet und urgemütlich.

11. Tag: Palacio de Sal, Uyuni

Die schönste Salzherberge auf dem Salar. Edel gestaltet und eingerichtet. Große, gemütliche Zimmer mit allen Annehmlichkeiten.

12. Tag: Jardines de Mallku Cueva, Uyuni

Im Schatten einer bizarren Felsformation errichtete Edel-Lodge. Alle Gästezimmer mit Bad und Heizung. Und ein kaminzimmer gibt es auch.

13. und 14. Tag: La Casona Boutique Hotel, La Paz

Fantastische Lage, nur wenige Meter entfernt von der Plaza San Francisco, und dennoch ruhig und abgeschieden. Gebäude im Kolonialstil mit gemütlichen, rustikal eingerichteten Zimmern.

15. und 16. Tag: Ecolodge La Estancia, Ilsa del Sol

Herrlich gelegenes Landgut, erbaut auf präkolumbianischen Terrassen. Übermnahtung in Cabañas mit Solarheizung, privatem Bad und  atemberaubendem auf den Titicacasee und die Isla de la Luna.

17. Tag: Sun Hotel, santa Cruz de la Sierra

5-Sterne-Hotel in Flughafennähe mit riesigen Zimmern, alle mit Terrasse oder Balkon  und einem großen Pool.

 


 

Voraussichtliche Flugzeiten:

 

Frankfurt – Madrid                         19:15h – 22:00h (UX1506)

Madrid  – Santa Cruz                     23:55h – 05:30h (UX25; Ankunft am nächsten Tag)

 

Uyuni - La Paz                                20:40h - 21:125h  (AmasZonas 309)                         

La Paz - Santa Cruz                       16:00h -1700h (AmasZonas 114)

 

Santa Cruz -  Madrid                      11:50h – 05:00h (UX 26, Ankunft am nächsten Tag)

Madrid  – Framkfurt                        07:10h – 09:50h (UX1503)

 

Die Transatlantikstrecke fliegen Sie voraussichtlich mit Air Europa  innerhalb Boliviens  mit AmasZonas

Auf dieser Reise fliegen wir standardmäßig ab Frankfurt. In der Buchungsmaske können Sie andere Abflughäfen wählen (teils Aufpreis). Bitte beachten,, dass sich Flugpläne ohne Ankündigung durch die Fluggesellschaften ändern und dass einzele Abflughäfen zu jedem Flugplanwechsel wegfallen können.

Sie möchten von einem anderen Ort abfliegen oder ohne Transatlantikflug buchen? Bitte kontaktieen Sie uns telefonisch unter 02203-5697964 oder per E-mail an booking@america-viva.de

Ihre Ansprechpartnerin:

Tays Serra-Noga

+49 2203 5697 964

Unsere Reiseziele in Südamerika

Südamerika bietet viele Optionen. Für spannenden Erlebnisreisen und kompakte Rundreisen in der Gruppe. Und für Individualreisen als Paar oder mit Freunden. Hier finden Sie alle unsere Reiseziele in Südamerika auf einen Blick.